Wirtschaften zum Wohl von Mensch und Umwelt

Die Gemeinwohl-Ökonomie ist ein Wirtschaftsmodell, das auf gemeinwohlfördernden Werten statt auf Konkurrenz und Gewinnmaximierung aufgebaut ist. Wirtschaft – und damit auch Landwirtschaft – soll menschlicher, verteilungsgerechter, nachhaltiger, demokratischer, ethischer, transparenter – kurz: gemeinwohlorientierter – werden.

 

Fohlenhof Astner und Gemeinwohl

Als landwirtschaftlicher Bio-Betrieb leisten wir unseren Beitrag und liefern Lösungsansätze für kollektive Herausforderungen:

  • regionale LEBENSmittelversorgung und Ernährungssouveränität
  • Kreislaufwirtschaft, Biodiversität, ökologische Nachhaltigkeit und Klimaschutz
  • Tierwohl, Tierschutz
  • soziale Landwirtschaft, Miteinander und Füreinander
  • Gesundheitsförderung, Entschleunigung, Naturverbundenheit
  • Leben im Rhythmus der Natur, Weisheit der Natur
  • Schaffung von Arbeitsplätzen
  • Bildung und Bewusstseinsbildung

Die Werte der GWÖ bieten seit mehreren Jahren den entsprechenden Rahmen dafür. Bereits zum zweiten Mal erstellten wir eine Gemeinwohlbilanz, die auch extern auditiert wurde. Unser GWÖ-Bericht kann online nachgelesen werden: https://www.fohlenhofastner.at/wp-content/uploads/2022/01/2021_FohlenhofAstner_Bericht_final.pdf

Menschenwürde

weist darauf hin, dass jeder Mensch wertvoll ist, unabhängig von der Verwertbarkeit der Arbeitskraft.

Solidarität

meint Empathie und Wertschätzung mit anderen sowie das Recht auf Chancengleichheit. Es gilt, Ungerechtigkeit zu reduzieren, Verantwortung zu teilen und eine Balance zwischen Stark und Schwach herzustellen.

Ökologische Nachhaltigkeit

betrachtet die Beziehungen der Lebewesen zur Natur. Unternehmen sind besonders gefordert, ihren Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklung mit Blick auf künftige Generationen zu leisten.

Transparenz

ist eine Voraussetzung, damit mündige Berührungsgruppen mitentscheiden können.

LieferantInnen

Als landwirtschaftlicher Biobetrieb basiert unsere Arbeit auf Kreislaufwirtschaft und Regionalität. Somit schaffen wir größtmögliche Unabhängigkeit von langen intransparenten Zulieferketten. Wann immer wir Produkte und Dienstleistungen zukaufen, gilt:

Unsere Partnerbetriebe sind

biozertifiziert
verwurzelt
nachhaltig
manchmal auch so ver-rückt wie wir

gemeinwohlorientiert
kleinstrukturiert
solidarisch

regional
verantwortungsbewusst
waschechte Osttiroler

Stärken unserer LieferantInnen

Handschlagqualität
Spezialisierung
hohes Wertebewusstsein
Innovationsgeist

Fairness
Transparenz
Produktqualität

Handwerk
Verlässlichkeit

Unsere Geschäftsbeziehungen sind geprägt von

langjähriger Zusammenarbeit
offenem Austausch

Menschlichkeit
gegenseitigem Vertrauen

Begegnung auf Augenhöhe
Authentizität

KundInnen und Mitunternehmen

Beim Reden kommen die Leut‘ zsomm

Es sind die Beziehungen zu Menschen, die unsere Arbeit zu etwas ganz Besonderem machen – in der Direktvermarktung, im Pferdestall, bei unseren Gästen, BerufskollegInnen und MitbewerberInnen. Im direkten Austausch können wir bestmöglich auf Bedürfnisse und Wünsche eingehen, einen transparenten und authentischen Blick hinter die Kulissen gewähren, Bewusstsein fördern und Impulse aufgreifen.

Miteinander – Füreinander

Kooperationen sind eine zentrale Säule in unserem Betrieb, sowohl innerhalb der Branche als auch darüber hinaus.

Bei uns gibt’s Herzlerdäpfl

Keine spezielle Sorte, sondern einfach eine „Laune der Natur“ UND bei uns am FOHLENHOF ASTNER Symbol für bewusstes Konsumverhalten und einen achtsamen Umgang mit unseren Ressourcen ganz nach dem Motto: Regional, saisonal und biologisch einkaufen – ein Mehrwert für Mensch, Tier und Natur. Wie wir das konkret umsetzen? Darüber informieren wir bei Betriebsbesichtigungen, über soziale Medien und bei so ziemlich jeder Gelegenheit 🙂

Mitarbeitende

Wir sind ein Familienbetrieb

Alle am Hof anfallenden Tätigkeiten werden nach individuellen Stärken, Talenten, Vorlieben und Potenzialen verteilt. Das gilt sowohl für uns als Führungskräfte, als auch für Eltern und Kinder, die entsprechend ihrer jeweiligen Rahmenbedingungen gerne mitarbeiten. Die enge Verbindung zwischen Beruf und Privat ist durch unseren bewussten Umgang damit ein großer Vorteil.

Die Natur gibt uns den Rhythmus vor

Eingebettet in den Jahreskreis zeichnet sich unser Arbeitsplatz vor allem durch abwechslungsreiche Tätigkeiten, eine enge Verbindung zur Natur und flexible Arbeitseinteilung aus.

Der Mensch steht im Mittelpunkt

Seit vielen Jahren arbeiten wir im Rahmen des Jobtrainings mit dem AufBauWerk Schloss Lengberg zusammen. Jugendliche mit Förderbedarf machen bei uns wertvolle Erfahrungen für ihre berufliche Zukunft.

EigentümerInnen und FinanzpartnerInnen

Gemeinsam sind wir stark

Davon ist Betriebsführer Bernhard Astner überzeugt und lässt in all seine Entscheidungen den weiblichen Blickwinkel seiner Frau Sylvia, die Erfahrung seiner Eltern und Impulse seiner Kinder mit einfließen. Er löst sich damit ganz bewusst von althergebrachten branchentypischen patriarchalen Strukturen.

Ethische und ökologische Verantwortung im Umgang mit Geldmitteln

Die ist uns mehr denn je bewusst: Es ist uns nicht egal, wer finanziert bzw. worin investiert wird. Bei Geldgeschäften sind die Dolomitenbank Lienz und die Raika Lienzer Talboden verlässliche regionale Partner. Investitionen dienen vor allem der Zukunftsfähigkeit des Betriebes, ökologischen Verbesserungen und Energieautarkie.

Gesellschaftliches Umfeld

Unser Fokus liegt auf Humusaufbau, Förderung der biologischen Vielfalt, Ernährungssouveränität, Steigerung des Wohlbefindens von Menschen und Tieren, Diversität und ein gutes Leben für alle. So leisten wir unseren kleinen aber feinen Beitrag für die Gemeinschaft weit über unsere KundInnengruppe hinaus und eine enkeltaugliche Zukunft.

Testat